Herbst 2015

/

Die Prädocs der Uni Wien

Am 20.11. informiert der Betriebsrat über eine Studie, die drei seiner Mitglieder anhand der Ergebnisse einer Befragung unter den Prädoc-AssistentInnen (d.h. Globalbudget-Stellen!) unserer Uni gemacht haben. Prädoc-AssistentInnen und alle interessierten MitarbeiterInnen sind dazu herzlich eingeladen.

Am Freitag, dem 20. November werden im kleinen Festsaal der Universität Wien die wichtigsten Ergebnisse und zentralen Schlussfolgerungen einer Studie vorgestellt, die drei Mitglieder des Betriebsrates anhand der Ergebnisse einer groß angelegten Befragung zum Thema Arbeitssituation und Arbeitsbedingungen unter den Praedoc-AssistentInnen (Globalbudget-Stellen) mit einer sensationellen Rücklaufquote von 64% im vergangenen Frühjahr durchgeführt haben. Alle interessierten MitarbeiterInnen sind zu dieser für 17.00 Uhr angesetzten Veranstaltung ganz herzlich eingeladen. Im Anschluss an die Präsentation durch die StudienautorInnen sowie einer offenen Diskussionsrunde erlaubt sich der Betriebsrat zu einem kleinen Imbiss einzuladen.

Zeit: 20. November 2015 (Freitag), 17 Uhr

Ort: Kleiner Festsaal der Universität Wien (Hauptgebäude, linker Aufgang, 1. Stock)

U:Card - ein neuer MitarbeiterInnenausweis entsteht

Der neue MitarbeiterInnen- und Studierendenausweis wird derzeit im Gebäude Oskar-Morgensternplatz praktisch getestet. Unser stv. Vorsitzender Christian Cenker ist Vorsitzender des Beirats, der die Einführung der u:card begleitet und informiert über das Projekt.

Die Basisinformationen über das Projekt u:card finden Sie auf der Homepage des RRM. Christian Cenker, stv. Vorsitzender des Betriebsrats, Vorsitzender des AID (Ausschuss für Informationsverarbeitung und Datenschutz; gemeinsamer Ausschuss beider Betriebsräte) und Vorsitzender des Beirats, der die Einführung der u:card begleitet, hat dazu den folgenden Betrag verfasst:

---

Bericht von Christian Cenker:

Am OMP (Oskar Morgenstern Platz) findet an der Fakultät für Mathematik und an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften zur Zeit der Pilotversuch u:card statt. Die u:Card soll einerseits der längst überfällige neue Studierendenausweis an der Universität Wien werden, andererseits auch der neue Mitarbeiter*innenausweis für alle Arbeitnehmer*innen der Universität Wien, der mehrere Features in sich vereint: Ausweis, Entlehnausweis der UB (Strichcode), u:print und elektronischer Schlüssel.

Der Pilotversuch, an dem einige Mitarbeiter*innen und Studierende freiwillig teilnehmen, soll vor allem klären, welche Personaldaten wie in diesem System verarbeitet werden müssen und wie das Roll-Out der u:Card funktionieren könnte. Da hier auch personenbezogenen Daten sowie Daten betroffen sind, die bereits Inhalt mehrerer Betriebsvereinbarungen sind, ist der Betriebsrat durch den AID eingebunden.

Noch in diesem Semester muss es eine Evaluation der Pilotphase geben, sodass dann - nach Abklärung eventuell offener Fragen - die nächste Phase im Sommersemester 2016 beginnen könnte: Die Ausrollung der u:Card auf alle Studierende der beiden oben genannten Fakultäten.

Die u:card könnte dann mit dem Wintersemester 2016/17 für alle Mitarbeiter*innen der Universität Wien zur Verfügung stehen.

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

UG - Novelle

Die Novelle des UG ist beschlossen und tritt im Wesentlichen mit 1.1.2016 in Kraft (die Regelungen zur Qualifizierungsvereinbarung allerdings erst mit Oktober 2016). Link zum Text.

Ab dem 1.1.2016 wird das Verbot der Abfolge von befristeten Verträgen (§ 109) etwas geändert: Dann wird auch ein Wechsel von einer Prädoc- auf eine Postdoc-Stelle möglich sein, sofern die Gesamtdauer von 6 Jahren (bei Vollzeitanstellung) bzw. 8 Jahren (bei Teilzeitanstellung) nicht überschritten wird. Bitte beachten Sie, dass es weiterhin NICHT möglich sein wird, zwei 6-Jahres-Verträge ohne dazwischenliegende Pause zu erhalten!

Außerdem schafft das novellierte Universitätsgesetz erstmals eine konkrete Möglichkeit, auf der Tenure Track-Schiene in die Kurie der ProfessorInnen aufzusteigen: Wer nach den in § 99 Abs. 5 festgelegten Kriterien in Zukunft (ab dem 1.10.2016) zum/zur assoz. ProfessorIn wird (internationale Ausschreibung, Anhörung der UniversitätsprofessorInnen des Fachbereichs), ist automatisch Mitglied der Professorenkurie, bleibt aber assoz. ProfessorIn.

Die Universitäten haben eine selbst festzulegende Anzahl von Professuren auszuschreiben, für die ein verkürztes Berufungsverfahren (§ 99 Abs. 4) gilt, und auf die sich alle assoz. ProfessorInnen, egal ob sie Mitglied der Professorenkurie sind oder nicht, bewerben können. Ein verkürztes Berufungsverfahren wird es auch für ao. Prof. geben (ebenfalls § 99 Abs. 4).

Damit ergeben sich folgende Möglichkeiten bei der Zusammensetzung der Kurien: Mitglied der Professorenkurie wird man a) über ein volles Berufungsverfahren nach § 98, b) über eine interne Ausschreibung mit verkürztem Verfahren, die nur assoziierten ProfessorInnen offen steht, c) über eine interne Ausschreibung mit verkürztem Verfahren, die nur ao. ProfessorInnen offen steht, oder d) über eine nach den neu definierten Kriterien ausgeschriebene Tenure-Track-Stelle, sobald die Qualifizierungsvereinbarung erfüllt ist. Von diesen vier Gruppen werden nur die ersten drei die für ein "Full Professorship" vorgesehene Ausstattung erhalten. Weiters gibt es Personen, die aus der Position eines/einer ao. ProfessorIn über eine Ausschreibung nach § 99 Abs. 3 befristet zu Mitgliedern der Professorenkurie geworden sind. Diese können wie bisher vorgesehen nach 5 Jahren unbefristet in die Professorenkurie übernommen werden. Nicht der Professorenkurie angehören werden assoziierte ProfessorInnen, deren Aufnahme nicht den neuen Kriterien entspricht bzw. entsprochen hat, und wie bisher auch alle ao. ProfessorInnen.

Die volle Geltung des Arbeitsinspektionsgesetzes wird erneut aufgeschoben (§ 143 Abs. 8), diesmal bis 1.10.2018.

Die hier beschriebenen Neuerungen treten mit einer Ausnahme per 1.1.2016 in Kraft: Die Regelungen bezüglich der Kriterien, nach denen eine Tenure-Track-Stelle direkt zur Mitgliedschaft in der Professorenkurie führt (§ 99 Abs. 5-7) gelten erst ab dem 1.10.2016.

Der neue Gesetzestext ist am 6.11.2015 veröffentlicht worden (Link zum Bundesgesetzblatt) und wird in Kürze in das Rechtsinformationssystem RIS eingearbeitet.

Für MitarbeiterInnen gratis oder reduziert

Buchmesse "Buch Wien" (12.-15. November, Messe Wien); T.H.E. Kulinarik-Karte 2016; table4you - Online Reservierungsplattform für Restaurants

a) Buchmesse "Buch Wien

Auch für die diesjährige Buchmesse "Buch Wien" (12.-15. November, Messe Wien) erhalten MitarbeiterInnen der Universität Wien ermäßigten Eintritt (5,- Euro statt regulär 8,- Euro). Dass Sie MitarbeiterInnen der Universität Wien sind, müssen Sie belegen können, idealerweise mit einem MitarbeiterInnenausweis. Falls Sie keinen MitarbeiterInnenausweis haben, schlagen wir vor, dass Sie sich einen anderen Beleg Ihrer Eigenschaft als MitarbeiterIn organisieren (z.B. formlose Bestätigung Ihres Instituts, Visitenkarte). Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, ist der Betriebsrat gerne bereit, Ihnen eine Bestätigung zu schreiben – wenden Sie sich dazu bitte an Christine Kasper. Vielleicht haben Sie aber auch einen anderen Grund für eine Ermäßigung (StudentIn, über 60 Jahre alt, Mitglied des Ö1 Clubs oder des Kurier Clubs oder InhaberIn einer Standard-Abo Vorteilskarte). Am 12. November erhalten StudentInnen und PensionistInnen überhaupt freien Eintritt. Mit einem tagesaktuellen ÖBB-Ticket erhalten ebenfalls kostenlosen Eintritt.

* Link zur Buch Wien

* Programm der Buch Wien und der Lesefestwoche (9.-15. November)

* Information der Buch Wien über die Ermäßigung für MitarbeiterInnen der Uni Wien

Wir erhalten von den Organisatoren der "Buch Wien" aber auch mehrere Freikarten, die wir an Sie weitergeben wollen. Senden Sie bei Interesse bitte eine Mail an Christine Kasper mit dem Betreff "Buch Wien".

b) T.H.E. Kulinarik Österreich 2016

Die Rabattkarte T.H.E. Kulinarik Österreich gilt bis Ende November 2016 und ist ab sofort zum ermäßigten Preis von 12,90 Euro (statt regulär 20,- Euro) beim Betriebsrat erhältlich. Mit dieser Karte erhalten Sie  in 30 von ca. 300 teilnehmenden Restaurants in Österreich, Südtirol und Bayern bei der Bestellung von zwei Essen das preisgünstigere oder preisgleiche Hauptgericht gratis oder ein anderes attraktives Angebot. Zu jeder Karte erhalten Sie eine Broschüre, in der sämtliche teilnehmenden Restaurants in Österreich aufgelistet und beschrieben sind. Außerdem gilt die Karte auch in Hunderten Restaurants in Deutschland und Italien. Die Broschüre ist auch auf der Homepage von T.H.E. Kulinarik abrufbar.

Die Karte im handlichen Scheckkartenformat trägt 30 Nummern. Jedem Restaurant ist eine Nummer zugeordnet, wobei in jeder Region 30 verschiedene Nummern vergeben sind. Sie können also alle 30 Restaurantbesuche beispielsweise in Wien machen; Sie können aber auch teilnehmende Restaurants in anderen Gegenden besuchen, sofern die dazugehörende Nummer auf Ihrer Karte noch vorhanden ist. Bei der Inanspruchnahme des Rabatts wird die dem Restaurant zugehörige Nummer herausgestanzt. Der Rabatt, den Sie mit der T.H.E. Kulinarik Österreich bekommen, bezieht sich im Allgemeinen auf die zweite Hauptspeise. Bestellte Vor- und Nachspeisen sowie Getränke sind jedoch jeweils vollständig zu bezahlen.

Um eine T.H.E. Kulinarik Österreich zu erhalten, stehen Ihnen zwei Wege zur Verfügung: Sie holen sie nach vorheriger Terminvereinbarung bei Christine Kasper (Tel. /19106, auch mobil) ab und bezahlen sie direkt. Oder Sie bestellen sie im Internet, telefonisch (05578/77477) oder per Fax (05578/77444). Für die Inanspruchnahme des MitarbeiterInnenrabatts brauchen Sie einen Aktionscode, den Sie entweder auf der Homepage des Betriebsausschusses (Intranet; Rubrik "Vergünstigungen" > Einkaufen > Kaffee/Kulinarisches) finden oder bei Christine Kasper (s. oben) erfragen können. Beachten Sie bitte, dass bei der Bestellung von nur einer oder zwei Karten 4,50 Euro Versandkosten verrechnet werden.

Die Karte ist übertragbar und eignet sich daher auch hervorragend als (Weihnachts-)Geschenk. Beachten Sie bitte die Teilnahmebedingungen auf der Homepage der T.H.E. Kulinarik Österreich

c) Online Reservierungsplattform table4you

Die online Reservierungsplattform für Restaurants table4you ermöglicht kurzfristige Reservierungen in einem von vielen teilnehmenden Restaurants (vorläufig alle in Wien): Das Restaurant bekommt Gäste, und Sie bekommen dafür einen Rabatt von bis zu 30% auf die gesamte Rechnung. Die Buchung kostet normalerweise 3,49 Euro, aber als MitarbeiterIn der Universität Wien bekommen Sie die Buchung kostenlos, wenn Sie dafür einen Code eingeben, den Sie auf der Webseite des Betriebsausschusses finden oder bei Christine Kasper erfragen können (Angaben wie oben unter "T.H.E. Kulinarik"). Sie brauchen keinen Gutschein und keine Mitgliedschaft, einfach nur die Buchung über die angegebene Webseite. Die Buchung ist für mehr oder weniger sofort oder bis zu einer Woche im Voraus möglich, für eine selbst zu wählende Anzahl Personen (Sie können auch alleine essen gehen) und umfasst wahlweise Frühstück, Mittagessen oder Abendessen.

Wir über uns

Am 6. Oktober gab es einen Wechsel im Vorsitzteam: Ass.-Prof. Mag. Dr. Karl Reiter wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt, assoz. Prof. Mag. Dr. Anna Babka zur stellvertretenden Vorsitzenden. Die anderen beiden stellvertretenden Vorsitzenden bleiben gleich.

Mit Bestürzung haben wir vom Tod unseres früheren Mitglieds (2010-2013) Dr. Gudrun Hauer erfahren.

Am 6. Oktober hat ao. Univ.-Prof. Dr. Gert-Michael Steiner seinen Rücktritt als Vorsitzender bekannt gegeben. Der Betriebsrat hat daraufhin Ass.-Prof. Dr. Karl Reiter zum neuen Vorsitzenden gewählt, und, um Reiters bisherige Position eines stv. Vorsitzenden nachzubesetzen, assoz. Prof. Dr. Anna Babka zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden. Die anderen stv. Vorsitzenden (Ass.-Prof. Mag. Dr. Christian Cenker und Univ.-Prof. Dr. Norbert Julius Mauser) bleiben gleich. Prof. Steiner bleibt übrigens bis auf Weiteres einfaches Mitglied des Betriebsrats. Wir danken ihm sehr für seinen Einsatz für die Beschäftigten dieser Universität und hoffen, dass er seine Expertise noch lange einbringen kann und will.

In der Kontaktrubrik auf unserer Homepage finden Sie Ansprechpersonen, wenn es um mehr oder weniger spezielle Themen geht. Selbstverständlich sind Sie nicht an die Empfehlung gebunden. Alle Mitglieder des Betriebsrats sind zur Vertraulichkeit verpflichtet. Bitte wenden Sie sich im Zweifel lieber an uns anstatt sich alleine mit Problemen herumzuärgern!

Mit Bestürzung haben wir erfahren, dass die Politikwissenschaftlerin und engagierte Vertreterin der Rechte von Schwulen und Lesben Dr. Gudrun Hauer am 4. November verstorben ist. Sie war als Mitglied der IG LektorInnen und WissensarbeiterInnen und damit für die Liste GAKU PLUM IG von 2010 bis zu ihrer Pensionierung 2013 Mitglied unseres Betriebsrats. Mehr über ihre Person erfahren Sie im Nachruf der HOSI sowie in einem Nachruf im "Standard". Link zur Parte.

English summary

Works Council Autumn/2015

Our new chairperson, Karl Reiter, introduces himself and outlines his ideas about the future of our university. This text is in German, but: „don´t hesitate to contact me“ (karl.reiter@univie.ac.at, tel. 0664-60277-54373)!

(1) On November 20th (Friday; 5 p.m., Skylounge at Oskar-Morgenstern-Platz) the Works Council will present a study on the needs of the undergraduate assistants at the University of Vienna (i.e. assistants paid out of the regular university budget, not colleagues who make their PhD within the framework of a project financed via third-party funds). The study has been carried out by three members of the Works Council in spring 2014. The survey has been in German only, and the presentation is in German too.

(2) In the building on Oskar Morgensternplatz the University of Vienna is currently testing a key card which also functions as employee card, library pass and copy card for university printers. The card is called u:card. If all works well, it will be introduced to all staff members and students throughout the whole university by next autumn. Our vice chairman Christian Cenker is head of the advisory committee for the introduction of the new card. If you have any questions concerning the new card please ask him (christian.cenker@univie.ac.at).

(3) The Parliament has adopted an amendment to the University Law ("Universitaetsgesetz"). After January 1st, 2016 it will be easier to switch from one fixed-term academic position to another, especially from a lower to a higher position, but the total duration of all these positions together must not exceed 6 years per person (full time) or 8 years (part time). After this time colleagues can only either take up a contract for an unlimited period (provided there is one they can get) or make a break of at least one year before taking up a new position at the University of Vienna.

The University Law also introduces a tenure track system, which by October 1st, 2016, will allow new colleagues to make an academic carrier within their university: if they fulfill the requirements for a tenure track assistantship defined by the law (i.e. international call, consent of the professors of the field concerned) and later the requirements for the qualification agreement they will become a member of the curia of professors. Furthermore the universities have to provide a number of full professorships for which only their own associate professors can apply. According to the law amendment there will be two classes of associate professors, since those who have got their assistantship under conditions which did not fulfill the new requirements will not automatically belong to the curia of professors.

(4) Staff members of the University of Vienna can pay a visit to the international bookfair "BUCH WIEN 15" (November 12th-15th; Messe Wien) for 5,- Euro (instead of 8,- Euro). All you need is a proof that you are a staff member of this university, ideally an employee identity card ("MitarbeiterInnenausweis"), but any official declaration by your department/institute or even your contract will do also. However, the website of the bookfair being in German only (www.buchwien.at), most probably there will be presented mainly books in German.

The T.H.E. Kulinarik-Card allows two persons per card to eat in 30 restaurants (out of a list of about 1000 in Austria, Bavaria, Austria and South Tyrol, among which 28 in Vienna) and get a substantial reduction. Usually the second main course is free of cost, but starters, desserts and drinks have to be fully paid. The offer concerns only visit per restaurant. The card is valid from now on to the end of November 2016 and costs 20,- Euro, but staff members of the University of Vienna can get it for only 12,90 euro (until December 24th) from christine.kasper@univie.ac.at. The website of the T.H.E. Kulinarik-Card is in German only (www.the-kulinarik.at), and so is the brochure accompanying the card.

Via https://www.table4you.com you can make short time reservations for participating restaurants in Vienna, provided they still have a free table (breakfast, lunch or dinner, one or more persons). In exchange they get an important discount (up to 30%) over the total bill. Normally they reservation costs 3,49 Euro, but staff members of the University of Vienna can make their reservation for free, provided they use a code which can be found in the German version of the intranet. If you are not familiar with these pages please ask christine.kasper@univie.ac.at for the code. Please not that the website table4you.com is in German only.

(5) In October prof. Steiner has resigned as chairperson of our Works Council. The Works Council has elected dr. Karl Reiter as the new chairperson. Since he had been vice chairperson before, assoc. prof. dr. Anna Babka has been elected as a new vice chairperson. The position of the two other vice chairpersons (dr. Christian Cenker and prof. Norbert Julius Mauser) remain unchanged.

Our members are listed on our homepage: brwup.univie.ac.at The homepage is in German only, but all members of the Works Council also speak English. You can choose yourself the member you want to contact or send an e-mail to the general address br-wup@univie.ac.at. All consultations are strictly confidential!

We are sad to announce that our former member dr. Gudrun Hauer (2010-2013, member of the group GAKU PLUM IG) has passed away at the age of only 62 on November 4th, 2015. She worked as a lecturer for political sciences and has dedicated her life to the concerns of homosexuals.