Kinder und Familie

Schwangere MitarbeiterInnen sind verpflichtet, ihre Schwangerschaft dem Dienstgeber zu melden, sobald sie selbst davon wissen. Der Kollektivvertrag definiert (§ 20 Abs. 3 und 4), in welchen Fällen durch die Schwangerschaft ein befristetes Dienstverhältnis bis zum Eintritt des Mutterschutzes verlängert wird oder Karenzzeiten nach dem Mutterschutzgesetz oder dem Väter-Karenzgesetz den befristeten Arbeitsvertrag verlängern können. Die Universität Wien veranlasst bei allen Mitarbeiterinnen, die eine Schwangerschaft gemeldet haben, eine persönliche Beratung durch die ArbeitsmedizinerInnen. Diese müssen feststellen, inwiefern der Arbeitsplatz für eine werdende Mutter geeignet ist.

Relevante arbeitsrechtliche Informationen zu Schwangerschaft und Geburt finden Sie im Intranet, wichtige Informationen zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie stehen auf der Homepage der DLE Personalwesen und Frauenförderung. Die Universität Wien hat zwar – nicht zuletzt aufgrund der vielen, oft weit voneinander entfernten Standorte – (noch?) keinen Betriebskindergarten, unterhält aber ein Kinderbüro, das sich um die Probleme von Eltern und Kindern annimmt.

Ausgezeichnete Informationen über allerlei allgemeine Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt erhalten Angestellte und freie DienstnehmerInnen bei der Arbeiterkammer Wien. Diese veranstaltet jedes Frühjahr die Messe "Beruf Baby Bildung (BBB)" und bietet über das Elternnetzwerk "Network BBB"  einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch mit anderen werdenden Eltern.

Weitere Links:

* Informationen von help.gv.at

* Kindergarten und Hort in Wien

* Kinderbetreuung in Wien

* Dachverband der Wiener Privatkindergärten und –horte

* Tipps für Kinder und Eltern aus Wien (private Webseite!)